Testament für unverheiratete paare Muster

Unser von Anwälten ausgearbeiteter Kohabitationsvertrag ist ein schriftlicher Vertrag, der von unverheirateten Paaren verwendet wird, die zusammen leben und ihre finanziellen Verpflichtungen während und nach der Beziehung beschreiben. Aber all diese Akzeptanz bedeutet nicht, dass es keine Probleme im Paradies für unverheiratete Paare gibt. Zum Beispiel: Sam war unverheiratet und hatte zwei Kinder, Harry und Nina. Als Sam ohne Testament starb, war ihr Nachlass 500.000 US-Dollar wert. Harry erbte 250.000 Dollar, aber da Nina bereits gestorben war, wurde ihr Anteil von 250.000 Dollar an ihr einziges Kind weitergegeben. In den Niederlanden kann ein Paar einen Samenlevings-Vertrag (Kohabitationsvertrag) unterzeichnen. Dies wird auch häufig von Paaren getan, die nicht legal heiraten wollen. Der Begriff “Common-law-Ehe” wird oft falsch verwendet, um verschiedene Arten von Paarbeziehungen zu beschreiben, wie z. B.

das Zusammenleben (unabhängig davon, ob es registriert ist oder nicht) oder andere rechtlich formalisierte Beziehungen. Obwohl diese zwischenmenschlichen Beziehungen oft als “Common-law-Ehe” bezeichnet werden, unterscheiden sie sich von der echten Common-Law-Ehe dadurch, dass sie nicht rechtlich als “Ehen” anerkannt sind, sondern ein paralleler zwischenmenschlicher Status sind, der in den meisten Rechtsordnungen als “inländische Partnerschaft”, “eingetragene Partnerschaft”, “Eheunion”, “Zivilunion” usw. bekannt ist. In Kanada beispielsweise können Paare in “eheähnlichen Beziehungen” viele Rechte und Pflichten einer Ehe haben (Gesetze variieren je nach Provinz), Paare in solchen Partnerschaften gelten jedoch rechtlich nicht als verheiratet, obwohl sie rechtlich als “unverheiratete Ehepartner” definiert werden können und für viele Zwecke (wie Steuern, finanzielle Ansprüche usw.) so behandelt werden, als wären sie verheiratet. [2] [3] In den letzten Jahren hat der Begriff Common-Law-Ehe für alle unverheirateten Paare immer mehr als Oberbegriff verwendet – allerdings hat dieser Begriff eine enge rechtliche Bedeutung. Zunächst einmal kann man nur von einer “gemeinsamen Ehe” sprechen, wenn eine solche Ehe in einer Gerichtsbarkeit gegründet wurde, die tatsächlich das Common Law anwendet. Eine Umfrage aus dem Jahr 2008 im Vereinigten Königreich ergab, dass 51 % der Befragten fälschlicherweise der Meinung waren, dass Mitbewohner die gleichen Rechte wie verheiratete Paare hätten. [4] Für viele von uns ist das Thema Tod zu schwer zu sprechen. Daher planen wir nicht, was mit unserem Eigentum geschehen wird, wer sich um unsere minderjährigen Kinder kümmert oder ob wir begraben oder eingeäschert werden.

Leider kann dieser Mangel an Planung eine Katastrophe für unverheiratete Paare aus einem einfachen Grund sein: Wenn Sie sterben, ohne ein Testament oder andere rechtsverbindliche Vereinbarungen zu treffen, so dass Ihr Partner Ihr Eigentum erben wird, wird Ihr Eigentum an Ihre nächsten Blutsverwandten übergeben, und nicht an Ihren Partner. Irland erkennt die Ehe nach allgemeinem Recht nicht an, aber das Civil Partnership and Certain Rights and Obligations of Cohabitants Act 2010 gibt unverheirateten Mitbewohnern einige Rechte. Frau Horowitz sagte, es sei aus den Ergebnissen nicht ersichtlich, warum verheiratete Menschen sagten, sie seien so viel glücklicher als unverheiratete Paare. Es kostet etwa 1.000 Dollar, um gegen jemandes Nachlass zu behaupten und eine Änderungstat zu machen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn jeder, der den Nachlass nach den Regeln der Darmprüfung erbt, zustimmt, dass der unverheiratete Partner auch erben sollte. Wenn Sie unverheiratet sind, werden Sie gesondert besteuert. Jeder Partner hat Anspruch auf einen persönlichen Freibetrag bei der Berechnung, wie viel Einkommensteuer er zahlen muss. Der Umfrage zufolge berichten unverheiratete Paare deutlich weniger zufrieden mit ihren Beziehungen als verheiratete Paare, die ein höheres Maß an Vertrauen in die Ehrlichkeit, Treue und Ausgabengewohnheiten ihrer Partner berichten. 58 Prozent der verheirateten Erwachsenen sagten, dass ihre Beziehung “sehr gut” sei, verglichen mit 41 Prozent der unverheirateten Menschen, die mit einem Partner zusammenleben. Beim gemeinsamen Kauf eines Hauses sollten sich die zusammenlebenden Paare entscheiden, ob sie den Kontakt als gemeinsame Mieter oder Mieter gemeinsam vermitteln. Im Rahmen der gemeinsamen Miete besitzen beide Partner die gesamte Immobilie.

In den USA haben die meisten Staaten die Common-Law-Ehe per Gesetz abgeschafft.